wie sieht dein leben in fünf jahren aus?

Wie sieht dein Leben in fünf Jahren aus? Wie ich diese Frage hasse und wie ich sie gerne anderen stelle. Dennoch habe ich keine konkrete Antwort. Weil sie sich jeden Tag ändert. Vielleicht mag man jetzt meinen, dass ich nicht wirklich weiß was ich vom Leben erwarte. Vielleicht erscheine ich wie eine ziellose und unmotivierte Person.

Ich lese diese Frage oder ähnliche immer wieder in Büchern und Blogs. Wie wichtig es sei, zu wissen wohin man will. Wie wichtig es anscheinend ist, sich sein Leben genaustens auszumalen. Wie man immer die Zukunft im Blick haben sollte. Brauche ich einen Plan? Oder darf ich auch weiter planlos durch mein Leben laufen?

Einerseits predigt uns die Gesellschaft immer wieder lebe im hier und jetzt, genieße jeden Augenblick und die Gegenwart. Andererseits sollen wir an unsere Zukunft denken, in Fonts investieren, an die Altersvorsorge und wo wir uns in fünf Jahren sehen. Besonders im beruflichen Kontext wird diese Frage gerne gestellt. Kann man mit mir zusammenarbeiten? Bin ich zu sprunghaft? Weiß ich was ich von mir und meiner Karriere erwarte?

Wir sollen uns unsere Ziele aufschreiben und jeden Tag vor Augen halten. Aber verlieren wir nicht alles andere aus dem Blick, wenn uns nur auf das Ziel fokussieren? Wir kriegen das Leben um uns herum nicht mit. Und was passiert wenn wir das Ziel erreicht haben? Ich denke es ist wichtiger sich nicht nur ein Ziel zu setzen, sondern zu hinterfragen wieso genau dieses? Was ist dann anders als jetzt? Bin ich wirklich glücklich wenn ich das erreicht habe? Worüber die Leute manchmal nachdenken. Es scheint wohl oft nur ein richtiges Leben zu geben und ein falsches.

Das was ich bisher gelernt habe: das Leben läuft nie so wie man es gerne hätte. Wozu dann also Pläne machen? Wozu der ganze Stress und mit allen Mitteln darauf hinarbeiten, wenn es doch wahrscheinlich anders kommt? Ich bewundere Menschen die ein ganz klares Ziel vor Augen haben, wo sie stehen und wer sie sein möchten und alles tun würden dieses zu erreichen.

Für mich habe ich festgestellt, dass es nicht so funktioniert. Mein Leben durchzustrukturieren und durchzuplanen. Klar, ich möchte in fünf Jahren mit meinem Master fertig sein und arbeiten. Aber was genau ich machen möchte und wo ich sein will, weiß ich doch jetzt noch nicht. Wir sind zu jung, um uns solche ernsten Fragen zu stellen. Und vielleicht ist es auch nur die Neugier und der Neid der anderen. Den Sommer auf sich zukommen lassen und sich einfach die Momente und die Zeit für Freunde nehmen. Warum sollte ich also einen Weg wählen der für andere passt, aber für mich gerade irgendwie nicht?

Aktuell ändern sich meine Pläne so schnell, tagtäglich. Und das ist auch nichts schlechtes. Ich habe das Gefühl die Menschen nehmen ihr Leben manchmal viel zu ernst. Unter 3o ein Kind, sonst wirds kritisch und man möchte keine alte Mutter sein. Mit 27 ein eigenes Startup besitzen, sonst hat man in der Technologiebranche nicht wirklich was ausprobiert. Natürlich habe ich Pläne und Träume. Ich möchte gerne irgendwann einen Hof besitzen, einen Hund, mit meinem Blog bekannt werden, nach Alaska in einem Bulli reisen, und und und…

Also, wie beantworte ich denn nun die Frage ‚Wie sieht dein Leben in fünf Jahren aus?‘. Ich antworte dann wahrheitsgemäß:

‚Ich habe Träume und Wünsche. Es gibt viele Lebenswege. Aber ich zwinge mich in keinen rein. Und das würde ich tun wenn ich die Frage jetzt beantworten würde. Ich plane nicht langfristig, ich lebe kurzffristig. Irgendwann in meinem Leben wird es sicherlich den Moment geben, ich dem ich weiß wohin ich möchte. Aber jetzt kann ich ehrlicherweise diese Frage noch nicht beantworten. Aber du kannst mich gerne Fragen was meine Träume sind.‘

 

Hast du eine konkrete Antwort auf die Frage, wie dein Leben in fünf Jahren aussieht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.